Fkk Club & Saunaclub Verzeichnis
 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2.50 Sterne von 10 Bewertungen.

 FKK & SAUNA CLUB // YIN YANG

 

Sehr geehrter FKK- Saunaclub Gast, leider hat Ihr gesuchter Club noch keine Informationen für Sie bei uns hinterlegt.

Es tut uns leid.

Ihr FKK-Clubführer Team

 

Niederlanden Roermond, Nijmegen, Venlo, Arnheim und Utrecht.

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen

Personen in dieser Konversation

  • Ende Juni habe ich die Gelegenheit genutzt, nach einem Termin in der Nähe nach fast einem Jahr mal wieder das Yin Yang zu besuchen.

    Ich mag diesen Club, das Problem ist aber die weite Anfahrt und das Überraschungspaket in Bezug auf das Frauenangebot. Mal sind nur sehr wenige, mal viele vor Ort, mal ist das Optikniveau gut, mal eines Großclubs eher unwürdig. Frei nach Forrest Gump: "Yin Yang ist wie eine Schachtel Pralinen, Du weißt nie, was Du kriegst."

    [CENTER]

    [/CENTER]

    Leider hat auch hier mittlerweile die "Rumäninnenplage" Einzug gehalten und somit die Polinnen, Russinnen und Ungarinnen sowie die deutschen Frauen quasi komplett vertrieben. Die deutschen Frauen sind mir ja egal, im Gegensatz zu den Polinnen und Russinnen. Wenigstens sind noch ein paar Latinas vor Ort gewesen, die sahen alle nach karibischer Herkunft aus.

    Angekommen kurz vor 20 Uhr am Samstagabend war der Parkplatz gut gefüllt, meinen Beifahrer hatte ich schon eine halbe Stunde vorher am Club abgesetzt, weil ich noch kurz einkaufen musste. Freundlicher Empfang, 60€ abgedrückt, die Ausrüstung in Empfang genommen und ab nach unten zur Umkleide. Anschließend erstmal den Beifahrer gesucht und gemeinsam haben wir uns in den Restaurantbereich begeben, um unseren Ruf als Buffetfräsen zu untermauern.

    Seit es den neuen Restaurantbereich im EG neben dem Barraum gibt, brutzelt der Gast nicht mehr selbst, sondern bedient sich am Buffet. Dort werden ständig mehrere unterschiedliche Gerichte angeboten, alle paar Stunden gibt es etwas anderes. Eine vorbildliche Abwechslung, an der sich so mancher Club mal ein Beispiel nehmen könnte. Das Essen ist sicher nicht Premium-Klasse, schmeckt aber meistens gut, wenn man nicht gerade, wie ich es tat, sich den "Fisch" einfach auf den Teller zu packt, um erst später zu merken, daß es Aal war. Pommes frites z.B. sind hier für deutsche Gaumen zu weich und zu fettig, die Fleisch-, Pasta- und Fischgerichte sind aber eigentlich immer durchaus gut.

    Was in meinen Augen gar nicht geht: Das Restaurant schließt pünktlich um 22 Uhr, obwohl der Club bis 01 Uhr, am Freitag und Samstag bis 03 Uhr geöffnet hat. Wenn ich sage pünktlich, dann ist das auch wortwörtlich zu nehmen, wer um 22 Uhr noch beim Essen sitzt, wird zwar nicht direkt rausgeworfen, aber es wird schon abgeräumt, Stühle werden umgedreht und auf die Tische gestellt und vor allem wird niemand mehr in den Essbereich hineingelassen.

    Ähnlich ist es mit dem Saunabereich: Der wird um Mitternacht geschlossen. Dann steht die Security vor der Tür und lässt niemanden mehr hinein.

    Was sich wohl auch nie ändern wird... :rolleyes: die Herrentoilette steht abends unter Wasser und im Wellnessbereich und im Bereich der Dusch gilt: Slippery when wet. Akute Sturzgefahr!

    [CENTER]http://abload.de/img/3d4a040zmsyn.png

    Besonders die Treppen bei den Jacuzzis und zur Umkleide sind schon beinahe lebensgefährlich.[/CENTER]

    An dem Abend war ein DJ fleißig zugange, ich habe schon bessere erlebt, aber auch schon weitaus schlechtere. Als ein betrunkener Niederländer lautstark einen holländischen Schlager karaoke sang, musste ich ganz dringend ins Freie, und habe mich, soweit wie nur möglich, vom Barraum entfernt. Wie mein Beifahrer später erzählte, habe ich dadurch leider den Höhepunkt verpasst, wie die holländische Antwort auf Guildo Horn dem DJ nach dem Song das Mikro wegnahm, um ein weiteres Lied zum besten zu geben und ihn dann 2 schwere Jungs von der Security unter den Armen packten und ihn raustrugen.

    Unter den etwa 50 anwesenden Frauen war schon die ein oder andere hübsche Grazie dabei, klammert man die Rumänninen und Bulgarinnen aus, blieben vielleicht noch 5-6 Frauen anderer Nationen übrig. Hier sind die Frauen eher um die Mitte 20, die "Teenyfraktion" bevölkert zum Glück andere Clubs. Zum Glück war unter den Nichtrumäninnen die Türkin Ayse, die ich schon beim letzten Mal gebucht habe. Mit ihr war ich seinerzeit höchst zufrieden. Der Knaller war eine Rumänin, die mir sehr bekannt vorkam, ich glaube, sie war mal im PHG und der Name müsste Nicole oder so ähnlich sein, die mich sicher 4-5 mal anbaggerte, dabei immer unfreundlicher wurde und mich beim letzten Mal mit "go home!" anblaffte. Von dem Spruch, "wer ficken will, muss freundlich sein" hat sie sicher noch nie gehört. Das gilt insbesondere auch dann, wenn "sie" dafür bezahlt werden möchte.

    Ihre Qualitäten haben sich wohl herumgesprochen, oder vielleicht auch nur deswegen, weil sie als Türkin schon fast "Exotin" ist, jedenfalls war Ayse dauerbelegt. Ich hatte aber das Glück, sie doch noch irgendwann zu erwischen und zwar rechtzeitig, um noch 2 Stunden auf dem Zimmer verbringen zu können. Ein Zimmer war zu der späten Zeit natürlich keines frei, also gingen wir in eine der Hütten. Die sind deutlich kleiner als die im GT oder PHG, rund ums Bett ist kaum noch Platz, aber sie sind gemütlich, sauber und ruhig, keine zu laute störende Musik aus dem Barraum, Temperatur passte auch, also alles kein Problem.

    Ayse ist aus der Türkei, 26 Jahre, knapp 165cm, sehr hübsches Gesicht mit großen, braunen Augen, rotbraune lange wellige Haare, weiblich runde Figur mit weichen B-/C-Cups. Ayse spricht sehr gut Deutsch und gut Englisch.

    Ich weiß natürlich nicht, ob sie immer so ist, aber bei mir macht Ayse genau wie beim letzten Mal keine Gefangenen und überfällt mich mit wilden Knutschattacken. Ruckzuck hat sie meinen Schwanz im Mund, aber ich bin "voll geladen" und Ayse bläst extrem gut, so daß ich sie erstmal wieder zum Knutschen wegziehe. Ich rolle sie nach unten und nun ist sie erstmal an der Reihe. Es geht langsam mit der Zunge nach unten und endet mit einer ausgedehnten Leckaktion. Das scheint ihr sichtlich zu gefallen und sie kommt ordentlich auf Touren und mit ein bißchen Fingerunterstützung und ihrer Hilfe dann wohl auch letztlich zum Höhepunkt. Dann geht es ans Ficken und ich muss leider recht zügig die Segel streichen. :redface: Nach einer kurzen Zwischenauszeit geht es in Runde 2, diesmal darf sie gern ausführlich ihre exzellenten Blaskünste demonstrieren, Abschluss heftig fickend in mehreren Stellungen. Nach kurzer Pause mit nettem Talk gibt es noch eine dritte Runde, die ebenfalls mit heftigem Geficke endet.

    Noch ein kurzer Plausch und die 2 Stunden sind um und außerdem ist in 5 Minuten sowieso Feierabend. Bei der Bezahlung gibt es eine "Preissteigerung" von 33%, denn auch im YY gilt mittlerweile leider der Stundensatz von 100€, also bin ich mal eben um 200€ ärmer. Ich bin zwar kein Schotte, aber bei solchen Summen/Stundensätzen gebe ich dann grundsätzlich kein Trinkgeld mehr.

    Fazit Ayse: Wir verstehen uns gut, auf dem Zimmer passt es absolut super und ich kann Ayse nur wärmstens empfehlen und würde sie jederzeit wieder buchen.

    Der Beifahrer wartet schon, ich dusche noch schnell und dann geht es zufrieden auf den Heimweg. Ohne Ayse's Anwesenheit wäre ich aber wahrscheinlich nicht auf's Zimmer gegangen.

    Fazit Yin Yang: Sehr schöner Club mit fantastischem Wellness- und Außenbereich, Essen gut, diesmal ausreichend Frauen (auch hübsche) anwesend, wen es nicht stört, daß es auch dort fast nur noch Rumäninnen gibt, der wird dort sicher einen angenehmen Abend verbringen.

  • Als Antwort auf: # 5101 Melden

    ... solche Erfahrungen habe ich leider mit den Girls vom Yin Yang auch schon machen müssen :(
    Die Girls wollen dort am liebsten nur in einem Ganzkörper-Kondom arbeiten :D

  • Mein Samstag bei den Graubären.
    Bin mit einem Kollegen am Samstag nach langer Zeit wieder ins Yin Yang gereist. Angekommen erst mal geduscht und dann ins Graubärfell geschlüpft und erst mal den schönen für mich neu umgebauten Club inspiziert, vorweg der Laden war sehr voll, viele Graubären aus den Benelux Ländern mit migrationshintergrund waren vertreten und ca. 70 Gespielinnen. Der neue Barbereich, das Restaurant, sowie der große Wellnessbereich sind einfach nur TOP! Auch der Außenbereich ist wunderschön mit seiner Terrasse und dem großen Außenpool, leider herrschte an diesem Samstag Sturmalarm, somit man den Außenbereich nicht wirklich nutzen konnte... :(
    Toll finde ich auch die Men Lounge, so etwas habe ich in keinem anderen Club bisher gesehen, einen Bereich nur für Männer in dem Nachrichten auf Flatscreens laufen und wo Mann sich zurück ziehen kann um Zeitung zu lesen oder in Ruhe seine Emails zu checken.
    Die Stimmung im Club war super und der Club füllte sich von Stunde zu Stunde mit mehr Graubären. Im Restaurant gab es ein warmes Buffet mit allerlei Spareribs, Rindergulasch, Pommes, Salate, Reis, Obst, Süßspeisen und, und, und... alles frisch zubereitet in der offenen Küche, für mich war die Verpflegung im Yin Yang 1A. :):):)

    Leider nur bis 22Uhr, danach gibt es leider gar nichts mehr, bei Öffnungszeiten am Wochenende bis 3Uhr morgens. :(:(:(

    Jetzt zu meiner ersten Buchung.

    Kelly Rumänien; 23Jahre; 170cm groß; KF 34; B Cups; lange, glatte, schwarze Haare, Tattoos an der linken Bauchseite, Piercing an der Unterlippe und ein bezauberndes Lächeln. Sie spricht sehr gutes Deutsch und ihren Angaben nach hat sie vorher in der Schweiz gearbeitet. Nach dem Duschen auf dem neuen Zimmer erst mal in die Federn gehüpft und Kelly´s schönen, nackten Körper begutachtet und besonders ihre blank rasierte Möse. Kelly ging direkt ans Rohr und bediente mich mit gutem französisch ohne, sah sehr gut aus Kelly dabei im Spiegel an der Decke zu beobachten, auch ihr durchaus hübsches Gesicht machte mich sehr an. Nach einer weile aufgummiert und sie schön missioniert, Küssen wurde ihrerseits nur angedeutet. Nach ca. 30 min war die Session mit duschen beendet. Als von ihr das Zimmer gereinigt wurde und wir nach unten gingen in die Herrenumkleide zum entlohnen, fiel ihr auf, dass das Computersystem welches auf den Monitoren anzeigt welches Zimmer frei und welches belegt ist bei unserem Zimmer nicht funktioniert, also rannte sie drei mal immer wieder zurück um den Schalter „ Zimmerfrei“ immer wieder zu betätigen, mir kam das spanisch vor und mir kam der Verdacht auf, hier wird auf Zeit gespielt, nachdem dritten Versuch sagte ich ihr:“ … das ist nicht unser Problem, sag doch an der Rezeption Bescheid, dass die einen Elektriker schicken sollen.“ Ich denke mein forscher Ton signalisierte ihr schon, dass ich nur bereit bin 30min abzurechnen, somit übergab ich dem freundlichem Mädchen die 50,- EUR und verabschiedete mich von ihr.
    Nach einer Regenerationsphase und vielen fabelhaften Spareribs im Restaurant, legte ich mich zum ausruhen erst mal unten ins Kino. Nach einer kurzen Zeit gesellte sich Florenetina zu mir.

    Florentina: 25 Jahre; kein Deutsch; gutes Englisch; KF: 32- 34; strammer Körper nach eigenen Angaben früher Leichtathletin in Rumänien; sie singt gerne, was sie mir im Kino schön präsentierte. Vom Gesicht her nicht der Knaller, eher Hotelputzkraft, dachte mir aber na gut im Kino ist es eh dunkel und sie war sehr sympathisch und natürlich. Doch wie so vielen Damen im Yin Yang liegt es auch ihr nicht im Kino zu arbeiten, schade.

    Habe sie aber trotzdem gebucht. Also wieder mit ihr wie auf dem Arbeitsamt auf dem Flur gesessen und gewartet bis unsere Zimmernummer aufgerufen wurde. Ab aufs Zimmer, war ein noch nicht renoviertes Zimmer, jeder für sich geduscht und dann wieder in die Federn. Hier fing Florentina an ihre Musikwünsche auf ihrem Mobilphone nachzugehen, was leider Zeit in Anspruch nahm da sie kein ordentliches Netz hatte. Die Nummer war in Ordnung aber auch wie die Nummer zuvor mit Kelly reiner Clubstandard. Nach dem Duschen und dem Zimmer verlassen, ab in die Umkleide um die Dame mit 50,- EUR zu entlohnen. Sie wies mich aber beim Geld suchen daraufhin, dass wir 1std. auf Zimmer waren, ich konterte direkt, dass ich nicht bereit sei für ihre Musikwünsche zu bezahlen! Sie sagte ist OK, nahm den Fuffi und verschwand...

    Nach der 2ten nicht so überragenden Nummer, entschloss ich mich dafür keine mehr zu buchen, hatte mich für den Tag genug ausgespritzt in wenig lustvolle Körper.

    Alles in allem ein toller, großer Club, mit schönen neuen Räumlichkeiten in dem die Damen schon sehr stark darauf aus sind Kasse zu machen und in dem meiner Erfahrung nach der Service leider nicht an erster Stelle steht und die meisten Damen sich dort darüber auch einig sind, leider.

    Werde in nächster Zeit erst mal wieder mehr Service orientierte Locations aufsuchen, bis dahin

    Eure Aprikose ;)

Besucher Online

Aktuell sind 1491 Gäste online

K640 infinity 2 fkk club saunaclub 

Girls können sich

hier kostenlos eintragen

Kommentare

Angelina = Optik Granate und Service Wüste

Mirella = Sexy MILF mit gutem Service *****+AAA
echt heisse Maus, lecker.lecker.lecker
Hallo
War heute das 1 mal in der Freude 39. Es hat sich auf jeden fall gelohnt Hatte 2 sehr schöne ...
Hallo nochmal :-D
Hab im Freude 39 Forum schon ganz oft über eine gewisse DANA gelesen. Sie soll ga...
ZK sind soweit ich es weiß noch erlaubt

Das mit dem ankucken wird auch immer schwieriger... am ...

Anmelden